// sie lesen ...

Personen- und Werkschutz

Deutsche Security-Dienstleister mit Rekord-Wachstum

In der deutschen Sicherheitsbranche sind der Security-Bedarf für Erstaufnahme-Gebäude und die Nachfrage nach integrierten Sicherheitsprodukten, die Technik und Service vereinen, gestiegen. So wuchsen die führenden Dienstleister weiter: Sie steigerten ihre Umsätze um 17,1 Prozent.

Beide Wachsumsfaktoren sehen die Unternehmen als vorübergehend an, geht aus einer Marktstudie der Lünendonk® & Hossenfelder GmbH hervor. Ein weiterer Effekt sei, kurzfristig in vielen Regionen des Landes mehr Personal einzustellen. Im Umsatz-Ranking liegt Marktführer Securitas aus Berlin mit 800 Millionen Euro weit vorne. Das Unternehmen Kötter (Essen) auf dem zweiten Rang erwirtschaftete 457 Millionen Euro, gefolgt von der Niedersächsischen Wach- und Schließgesellschaft, Hannover.

Auf den weiteren Plätzen befinden sich: Pond aus Erlensee, die Kieler Wach- und Schließgesellschaft, die auf Flüchtlingsheim-Bewachungen verzichtende Wisag Sicherheit und Service aus Frankfurt, Klüh (Düsseldorf), W.I.S. (Köln) sowie die b.i.g.-Gruppe (Karlsruhe) und Dussmann Service (Berlin).

Thomas Ball, Senior Consultant und Autor der Lünendonk®-Studie, kommentiert: „Die Sondereffekte durch die stark gestiegene Nachfrage nach Bewachungsleistungen für Erstaufnahmeeinrichtungen überdecken aktuell die darunter liegende Marktdynamik. Der Sicherheitsdienstleistungsmarkt in Deutschland unterliegt einer Konsolidierung und sich verändernden Kundenanforderungen. Hochwertige Sicherheitsdienstleistungen sowie integrierte Konzepte für Dienstleistungen und Sicherheitstechnik sind ein zentrales Zukunftsthema für die Branche.“

hmk

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare sind geschlossen.