// sie lesen ...

Handwerk

KarriereCenter auf der bautec für Neueinsteiger und Fachkräfte

Antworten auf berufliche Fragen gibt es auf der bautec, die vom 18. bis 21. Februar  auf dem Messegelände in Berlin stattfindet. Zum Beispiel Auszubildende, Studierende, Absolventen, Beschäftigte und Fachkräfte der Bau- und Gebäudetechnikbranche sowie an Weiterbildung bzw. Umschulung Interessierte sind eingeladen, sich im KarriereCenter bautec zu informieren, auszuprobieren, anzupacken und mitzumachen. Vier Tage lang können sie testen, ob sie auch die nötige Power für ein Berufsleben als Maurer,  Sanitärinstallateur oder  Architekt mitbringen.

Wer direkt Nägel mit Köpfen machen möchte: Sowohl für Fachkräfte als auch für Neueinsteiger gibt es vor Ort ein großes Angebot an Weiterbildungs- und Jobangeboten wie auch an attraktiven Praktika und Ausbildungsplätzen. Unternehmen und Ausbilder informieren zudem  gerne  im persönlichen Gespräch. Engagierte Talente werden in der Baubranche dringend gesucht – gute Voraussetzungen also,  um im Job gleich voll durchstarten zu können.

Bauprozess zum Anfassen
Das KarriereCenter bautec in der Halle 5.2 ist die Plattform für Ausbildung, Studium und Weiterbildung in der Bau- und Gebäudetechnikbranche. Es ist keine gewöhnliche Plattform: Im Fokus steht das Miteinander der Branchen  und Gewerke, das Aufzeigen aller Phasen im Bauprozess, von der Planung  über die Ausführung bis hin zur Fertigstellung und Nutzung. Gemeinsam mit dem Berufsförderungswerk der Fachgemeinschaft Bau und der Knobelsdorff-Schule Oberstufenzentrum Bautechnik wurde ein neues Konzept für das KarriereCenter bautec entwickelt bei dem – im Unterschied zu Fachmessen und anderen Berufs-  und Karrieremessen – nicht einzelne Unternehmen oder  Institutionen, sondern das jeweilige Gewerk im Mittelpunkt steht.

Insgesamt informieren rund 80 Aussteller über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten der einzelnen am Bauprozess beteiligten Gewerke: von Planern  und Architekten über den Rohrleitungs-, Kanal- und Straßenbau, hinzu den Gerüstbauern, Industriekletterern, Trockenbauern, Metallbauern, Stuckateuren, Malern, Fliesenleger sowie Ofen-  und Luftheizungsbauer, Sanitär-, Heizungs- und Klimafachleute, Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme, Tischler, u.v.m. Erstmalig beteiligen sich dabei u.a. die Gerüstbauer, die Industriekletterer, die Maler und Schornsteinfeger sowie der Rohrleitungsverband am KarriereCenter bautec. Das Ziel des KarriereCenters bautec liegt darin, das Zusammenspiel aller beteiligten Akteure anschaulich darzustellen, um so das Interesse an den einzelnen Berufen  und der Branche  insgesamt zu wecken  und zu steigern.

Von der bautec zur Europameisterschaft
Das KarriereCenter bautec dient vielen Nachwuchstalenten auch als Wettkampfarena. Ausgetragen wird hier zum Beispiel ein Ausscheidungswettbewerb in der Kategorie Stuckateur für die „Euroskills 2020“, die Ende September in Österreich stattfindet. Der dortige Wettbewerb gilt als Europameisterschaft der Berufe. Die EU-Kommission fördert damit technische und berufsbezogene Ausbildungen. In der Wettkampfarena dürfen  sich am 19. Februar  im Rahmen der Brötje-Geberit-Challenge Meister und am 20. Februar  Gesellen und SHK-Azubis beweisen. In Zweier-Teams demonstrieren sie vor den Augen der Besucher Montagearbeiten, Wartungsdurchführung sowie Fehlererkennung und messen sich im theoretischen Wissen. Genauigkeit, Geschwindigkeit und Teamfähigkeit gilt es bei der Rohrleitungs-Challenge am Stand des Rohrleitungsbauverbands unter Beweis zu stellen. Aufgabe ist die fachgerechte Herstellung einer simulierten Trinkwasserleitung DN 100/80. Dabei muss  jeder Handgriff der Rohrleitungsbau-Azubis sitzen.

Forum KarriereCenter bautec bietet Hintergrundinformationen
Besucher erfahren im Forum des KarriereCenter bautec zudem, was und wie man an der Fachhochschule Erfurt oder  der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin) studiert. Auch der Rohleitungsbauverband e.V., Lidl Personaldienstleistung GmbH & Co. KG, der Lehrbauhof Berlin sowie TM Ausbau GmbH nutzen die Gelegenheit im Forum zu informieren.

(ots)
(Foto: obs/Messe Berlin GmbH/Messe  Berlin – Hans Scherhaufer)

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare sind geschlossen.