// sie lesen ...

Personen- und Werkschutz

Deutscher Soldat in Frankreich für Tapferkeit ausgezeichnet

Jean-Luc Marx, der Präfekt von Grand-Est, hat in Illkirch-Graffenstaden Stabsunteroffizier Rafael R. für die Rettung französischer Zivilisten aus dem Rhein mit der Médaille de bronze pour Actes de Courage et Dévouement ausgezeichnet. „Diese Auszeichnung wird nur vergeben, wenn jemand unter Einsatz des Lebens große Tapferkeit beweist“, würdigte der Präfekt den Mut des Soldaten vom Jägerbataillon 291.

Der in Frankreich stationierte Soldat war auf dem Rückweg ins Elsass, als er auf der Höhe Lahr/Gerstheim an einen Unfallort kam: Ein Fahrzeug hatte das Brückengeländer der Rheinbrücke durchbrochen. Das Auto war mitsamt Insasse schon im kalten Wasser des Rheins versunken und nur durch die Scheinwerfer noch erkennbar. Rafael R. hielt daraufhin eine weitere Autofahrerin an, bat sie, den Rettungsdienst zu alarmieren und sprang ins Wasser.

Als er beim Versuch, den Verunglückten zu retten, auftauchen musste, um Luft zu holen, bemerkte er, dass die Autofahrerin ebenfalls ins Wasser gesprungen war. Also musste er zunächst sie retten, nachdem er schon versucht hatte, die Scheiben des Autos unter Wasser einzuschlagen. Inzwischen trafen auch die französischen Rettungskräfte mit Werkzeugen und Tauchgerät ein. So wurde der unter Wasser in den Airbags eingeklemmte Autofahrer befreit. Stabsunteroffizier Rafael R. erlitt bei der Aktion Schnittverletzungen.

ots
Foto: obs/Presse- und Informationszentrum des Heeres/Christoph Liesmann

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare sind geschlossen.