// sie lesen ...

Logistik- und Verkehrsberufe

Beruf mit Verantwortung: Staplerfahrer

Hochtechnisierte Verfahrensweise, Unfallvermeidung, Übersicht – alles Gesichtspunkte, mit denen ein Staplerfahrer tagtäglich zu tun hat. Neben dem branchenüblichen Fahrschein und viel Routine ist Verantwortung gefragt. Das Berufsbild des Staplerfahrers unterliegt wie kaum ein anderer einem stetigen und rasanten Wandel. Effektivität und höhere Produktivität sind die Schlagworte, die Logistikzentren, aber auch mittelständische Unternehmen beschäftigen. So ist es nicht mehr nur das pure Befördern von Lasten zum entsprechenden Ziel, sondern auch das Einbinden moderner technischer Prozesse in den täglichen Arbeitsablauf, mit dem der Staplerfahrer zu tun hat. Die mittlerweile gängigen IT-Prozesse spielen eine große Rolle im Berufsalltag.

Um der steigenden Bedeutung des Staplerfahrers Rechnung zu tragen, entwickelt sich auch sein Arbeitsgerät stetig weiter. Ob Hubkommissionierer oder Schubmaststapler für verschiedene Höhen – die Bedeutung ergonomischer Vorteile und Stabilitätsfaktoren liegt auf der Hand und wirkt sich auch unmittelbar auf die mögliche Arbeitsleistung des Staplerfahrers aus.

Die meiste Zeit verbringt er noch immer in seinem Arbeitsgerät. In Flurförderzeugen der neueren Generation findet der Staplerfahrer inzwischen allen ergonomischen Komfort vor, der ihm die Arbeit durch angenehme Bedienung erleichtert, möglichen Gesundheitsbeeinträchtigungen durch leichten Einstieg und anpassbare Sitze vorbeugt und somit erheblich zur Steigerung der Produktivität beiträgt. Denn mit intuitiv bedienbaren Geräten kann sich der Staplerfahrer noch weit mehr auf schnelles und effizientes Befördern und Lagern von Lasten konzentrieren. Das Augenmerk liegt auf der Umgebung bei gleichzeitiger Schonung neuralgischer Körperstellen.

UniCarriers, der Partner der Uhrmacher Industriefahrzeuge KG in Stelle bei Hamburg, hat deshalb Komfort und Sicherheit seiner Flurförderzeuge seit Jahren beständig weiterentwickelt und befindet sich damit auf Weltklasse-Niveau. Das S3 Stabilitätssystem misst z.B. laufend Geschwindigkeit, Befehle, Lenkeinschlag, Hubhöhe und Mastbewegungen und passt per optimierter Leistungsregelung Neigung und Ausfahrgeschwindigkeit automatisch an.

Der Staplerfahrer kann sich auf Stabilität und Sicherheit verlassen. Und: die Uhrmacher Industriefahrzeuge KG bildet sogar auch Staplerfahrer aus.

lifePr,  Foto: ©Uhrmacher Industriefahrzeuge KG

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare sind geschlossen.