// sie lesen ...

Freizeit- und Tourismusbranche

„So vielfältig wie der Sport selbst“

Dieser Job hat viele Facetten und Einsatzfelder: Sportmanager führen Sportvereine und -verbände oder -anlagen sowie Sportartikelhersteller. „Die Vielzahl von spannenden Aufgaben, die Entwicklungsmöglichkeiten im Wachstumssektor Sport und die Chance, das Hobby zum Beruf zu machen, sind sicher Gründe für die hohe Attraktivität des Berufsbildes Sportmanager“, sagt Anja Siegert, Pressesprecherin des Verbands für Sportökonomie und Sportmanagement (VSD).

Finanzverwaltung, Sponsorensuche, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, die Organisation von Sportveranstaltungen, die Beratung individueller Sportler, das Einkaufen der Spieler beispielsweise im Fußball sowie die Ausrichtung ganzer Vereine: All dies gehört zum möglichen Aufgabenrepertoire in diesem Beruf dazu.  „Das Berufsbild eines Sportmanagers ist so vielfältig wie der Sport selbst“, so der VSD weiter. „Bei Sportartikelherstellern managen sie eine hochgradig internationalisierte Wertschöpfungskette, von der Marktforschung in den Zielmärkten, über die Produktentwicklung bis hin zum After-Sales-Bereich.“

In Deutschland gibt es einige Hochschulen, die individuelle Studiengänge zum Thema Sportmanagement anbieten. Diese schließen entweder mit dem Titel Bachelor of Arts (B.A.) oder Bachelor of Science (B.Sc.) ab, zum Beispiel an folgenden Instituten: Die Hochschule Heilbronn bietet den Studiengang „Betriebswirtschaft und Kultur, Freizeit- und Sportmanagement“ an. Reine „Sportmanagement“-Studiengänge offerieren folgende Universitäten: die Universität Leipzig, Universität Potsdam und Ostfalia Hochschule Salzgitter. Ein weiteres passendes Studium ist an der Universität Bayreuth, „Sportökonomie“. Je nach Universität und Programm variieren die Studieninhalte und man sollte vorher schauen, ob diese zum anvisierten beruflichen Tätigkeitsfeld passen. Inhaltlich könnte ein derartiges Studium zum Beispiel folgende Themen abdecken, so die Bundesagentur für Arbeit: Sportmarketing und Kommunikation (Medien), Sponsoring, Jura, Steuerrecht, Finanzbuchhaltung, Managementlehre und Betriebswirtschaft.

 

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare geschlossen.