// sie lesen ...

IT-Branche

Vernetzte Gesellschaft. Vernetzte Bedrohungen

Die Digitalisierung der Gesellschaft wächst rasant, jeder von uns vernetzt sich immer dichter, auch werden immer mehr Prozesse aus den Bereichen Arbeit, Energie, Finanzen, Industrie, Behörden, Verkehr oder Gesundheitswesen digitalisiert. Doch wie kritisch hinterfragen wir all diese Möglichkeiten?

Der Journalist und Datenschutzaktivist Joachim Jakobs sagt ganz klar: Wir wollen alle Möglichkeiten des Netzes nutzen, verfügen aber nicht über die nötigen Fähigkeiten, um die neue Technik sicher zu verwenden – ob privat oder beruflich. In seinem Buch „Vernetzte Gesellschaft. Vernetzte Bedrohungen. Wie uns die künstliche Intelligenz herausfordert“ plädiert er für einen mündigen Umgang mit digitaler Technik und warnt vor Bedrohungen durch das Netz. Durch gezielte Fragen stößt Jakobs uns auf Leer- und Fehlerstellen der Datenverarbeitung und warnt vor einem möglichen Kollaps der Informationsgesellschaft. Der stehe zwar noch aus, sei aber in Reichweite. Äußerungen wie „Ich habe ja nichts zu verbergen“ seien naiv, denn jede personenbezogene Information sei für Großkonzerne bares Geld wert und werde natürlich verwertet.

Es könne nicht sein, so Jakobs, dass wir die wachsenden Vorteile neuer technischer Errungenschaften nutzen wollen, ohne die Gefahren zu durchdenken. Schließlich hatte bereits Cäsar die Grundlage der Informationssicherheit erkannt und zu Kriegszeiten Nachrichten an Feldtruppen verschlüsselt. Wir hingegen scheinen diesbezüglich eine Ignoranz zu entwickeln, die uns eine solche Sorgfalt vergessen lässt. Doch warum? Und vor allem: zu welchem Preis? Dies macht Jakobs an frappierenden Fallbeispielen deutlich wie z.B. einem erfolgreichen Hackerangriff auf für die Versorgung wichtige Stadtwerke. Was ein entsprechender Angriff zur Folge haben kann, verdrängen wir allzu gern: Strom, Wasser, Gas – das alles könnte in den betroffenen Haushalten ausfallen. In anderen Beispielen berichtet Jakobs von virtuellen Identitäten, die entweder ohne reale Vorbilder oder durch Identitätsdiebstahl eingerichtet wurden, teilweise mit dem Ziel, über gefälschte Accounts einzukaufen. Auch die Fernsteuerung elektronischer Hausanlagen und Autos ist bereits möglich – aber ist sie auch sicher? Was sich wie ein Scifi-Thriller anhört, ist Realität. Jakobs belegt dies durch zahlreiche Beispiele digitaler Sicherheitspannen aus diversen Branchen. Darüber hinaus gibt Jakobs praktische Hinweise, wie wir besser und sicherer miteinander kommunizieren können und worauf sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen und Behörden achten sollten. Jakobs ruft mit diesem Buch deutlich dazu auf, die „Logik“ eines „Schneller – Höher – Weiter“ in puncto Vernetzung aller Bereiche kritisch zu hinterfragen.

Infos
Joachim Jakobs
Vernetzte Gesellschaft. Vernetzte Bedrohungen.
Wie uns die künstliche Intelligenz herausfordert.
Cividale Verlag 2015, 352 Seiten
E-Book 11,99 Euro, ISBN 978-3-945219-15-7
gedrucktes Buch 21,90 Euro, ISBN 978-3-945219-16-4

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare geschlossen.