// sie lesen ...

Allgemein

Zweite Jobbörse des Berufsförderungsdienstes Dresden

Anknüpfend an den Erfolg der Vorjahresveranstaltung fand im Foyer der Offiziersschule des Heeres in der Graf-Stauffenberg-Kaserne in Dresden die zweite Jobbörse des Berufsförderungsdienstes des Karrierecenters der Bundeswehr Dresden für ausscheidende Offiziere und BO 41 statt.

Brigadegeneral Christian Westphal, Kommandeur der OSH in Dresden, begrüßte eine Vielzahl interessierter Offiziere, die sich „entschlossen haben, den schönsten Beruf der Welt zu beenden“, sowie die anwesenden Aussteller und Firmen. Diese schätzen die umfangreiche Berufs- und Lebenserfahrung der Offiziere und erhalten mit deren zivilberuflichen Eingliederung die Möglichkeit zur optimalen Deckung ihres Fach- und Führungskräftebedarfs.

Netzwerke geknüpft
Die Leiterin des Karrierecenters der Bundeswehr Dresden, Regierungsdirektorin Birgitt König, betonte in ihren abschließenden Grußworten, dass „dieses Kommunikationspodest eine gelungene Plattform ist, mehrere Anliegen miteinander zu verknüpfen und gewinnbringende Resultate zu erzielen“.

Sie wünsche sich, dass aus dieser Veranstaltung eine „kleine Tradition entsteht“. Eine frühzeitige Karriereplanung und Orientierung ist „unerlässlich beim Kampf um die besten Köpfe“. Durch diese Veranstaltung können Netzwerke auf kurzem Wege mit potentiellen Arbeitgebern geknüpft werden.

Große Firmen waren dabei
Zahlreiche Repräsentanten renommierter Unternehmen und Kooperationspartner, wie beispielsweise die Deutsche Bahn AG, die Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit sowie der Landesverband Ost des Deutschen Bundeswehrverbandes, konnten sich unmittelbar einen Eindruck über das Kompetenzprofil der Offiziere machen. Impulsvorträge von Achim Steinhorst, Bereichsleiter bei Principial Kienbaum Management Consultants GmbH, und Sören Uhle, Geschäftsführer der Bornaer Wohnungsgenossenschaft, sowie Vorträge und Präsentationen einzelner Firmen über Einsatzmöglichkeiten der Offiziere nach der aktiven Dienstzeit rundeten das Kontaktforum ab.

Qualifizierte Offiziere gefragt
Es wurde deutlich, dass das hohe Qualifikationsprofil der Offiziere in Industrie und Wirtschaft sehr von Vorteil ist. Die Anforderungen an die Führungskräfte von heute sind geprägt durch eine enorme Vielfalt, Komplexität und Veränderungen von Rahmenbedingungen. Da die Offiziere von Anfang an in der Verantwortung stehen, besitzen sie bereits ein hohes Maß an entsprechenden Kompetenzen.

Messerundgang und „Get-together“ rundeten den Tag ab
Im anschließenden Messe-Rundgang konnten sich Brigadegeneral Christian Westphal und Regierungsdirektorin Birgitt König in persönlichen Gesprächen mit Ausstellern und Offizieren davon überzeugen, dass die Veranstaltung von allen Teilnehmern mit großem Interesse wahrgenommen wurde. Mit circa 115 Offizieren und 26 Ausstellern ging ein gewinnbringender Tag bei einem „Get-together“, einem ungezwungenen Gedankenaustausch zwischen allen Teilnehmern, zu Ende.

Kornelia Mietzsch

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare geschlossen.