// sie lesen ...

Allgemein

Erste BFD-Jobbörse in Bruchsal

Oberstleutnant Dirk Veeck, Kommandeur des ABC Abwehrbataillons 750 „Baden“, brachte es bei der ersten Bruchsaler Jobbörse des BFD Stuttgart auf den Punkt: „Soldaten sind für lebenslanges Lernen bestens vorbereitet; sie haben das Zeug, Leistungsträger in Ihrem Betrieb zu werden“. Viele der über 30 Aussteller hatten dies bereits im Vorfeld gewusst, und auch die „Debütanten“ waren beim Standabbau am Nachmittag des 2. Juli äußerst angetan von den „sehr guten Gesprächen“ mit den über 600 Soldatinnen und Soldaten, die überwiegend aus Bruchsal selbst und aus Germersheim, Illkirch-Graffenstaden, Karlsruhe und Speyer gekommen waren.

Eingeladen hatten der Berufsförderungsdienst des Karrierecenters der Bundeswehr Stuttgart, das ABC-Abwehrbataillon 750 „Baden“ und der Deutsche BundeswehrVerband. Man wolle mit der Börse nicht nur Soldaten, Firmen und Bildungsträger zusammenbringen, sondern auch dazu beitragen, unterschiedliche Sichtweisen von Bundeswehr und Wirtschaft etwas transparenter zu machen, so Oberstleutnant Ralf Kimmerle, stellvertretender Leiter des Stuttgarter Karrierecenters, in seiner Begrüßung.

Präsent waren in der General-Dr.-Speidel-Kaserne überregionale und regionale Arbeitgeber wie b.i.g. Karlsruhe, Deutsche Bahn AG, Edeka, LBS, Pneuhage, SEW-EURODRIVE, Städtisches Klinikum Karlsruhe, S & G Automobil GmbH, Voith Industrial Services und das Volkswagenzentrum Karlsruhe, aber auch das CyberForum, ein Netzwerk von über 1.000 Mitgliedern aus der Hightech- und IT-Branche der Technologie-Region Karlsruhe.

Ein besonderes Highlight bot „die Wirtschaftsmacht von nebenan“: In einem eigenen Bereich informierten die Handwerkskammern Karlsruhe, Ludwigshafen und Mannheim über Tätigkeitsfelder und Karrierechancen im Handwerk. Spaß und Kreativität kamen dabei nicht zu kurz: Zahlreiche Messebesucher/-innen nutzten die Gelegenheit, unter sachkundiger Anleitung einen Designer-Kleiderbügel oder einen Schlüsselanhänger zu fertigen.

Als öffentliche Arbeitgeber waren das Hauptzollamt Karlsruhe, die JVA Bruchsal, der Landkreis Germersheim und die Polizei Baden-Württemberg vor Ort. Breiten Raum nahm der Binnenarbeitsmarkt der Bundeswehr mit seinen vielfältigen Einsatzmöglichkeiten im nichttechnischen und technischen Bereich ein.

Die Agentur für Arbeit Karlsruhe-Rastatt, die Industrie- und Handelskammern Karlsruhe und Pforzheim und diverse Bildungsträger rundeten das Angebot ab.

So waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BFD-Standortteams Bruchsal und Karlsruhe nach monatelangen intensiven Vorbereitungen am Ende eines langen Tages zwar „geschafft“, aber Komplimente wie „toll, was Sie auf die Beine gestellt haben“ (unter anderem von der Bruchsaler Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick) ließen in den Köpfen schon Pläne für die nächste Jobbörse in zwei Jahren reifen.

Norbert Reiner

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare geschlossen.