// sie lesen ...

Handwerk

Soldatentag auf Mitteldeutscher Handwerksmesse

Im Rahmen der Mitteldeutschen Handwerksmesse in Leipzig führte der Berufsförderungsdienst des Karrierecenters Dresden in Kooperation mit dem Beratungszentrum Bundeswehr-Handwerk und Gewerbe im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer zu Leipzig sowie mit Unterstützung des Ausbildungskommandos Heer am 20. Februar traditionell einen Soldatentag durch.

Chancen im Handwerk
Über 50 Soldatinnen und Soldaten konnten sich für ihre Zeit nach der Bundeswehr über aktuelle zivilberufliche Arbeits- und Ausbildungschancen im Handwerk informieren und sich in Workshops, bei Beratungsgesprächen und auf einem anschließenden individuellen Messerundgang von der Vielfalt, Leistungsstärke und den beruflichen Perspektiven sächsischer Unternehmen überzeugen.

In den am Bedarf des Arbeitsmarktes orientierten Workshops zu den Themen Metallverarbeitung/Kfz, Logistik, IT/Elektronik und Meister in Industrie und Handwerk erhielten sie umfassende Informationen von den anwesenden Unternehmensvertretern.

Positive Synergieeffekte
Der Präsident der Handwerkskammer zu Leipzig, Ralf Scheler, unterstrich in seinen Begrüßungsworten zum Soldatentag die Bedeutung ausscheidender Soldatinnen und Soldaten als Fach- und Führungskräfte in Unternehmen bei anhaltendem demographischen Wandel. Generalmajor Walter Spindler, Kommandeur des Ausbildungskommandos Heer, verdeutlichte in seinen Grußworten die Notwendigkeit einer frühzeitigen zivilberuflichen Qualifizierung für ausscheidende Soldatinnen und Soldaten. Bei ihrer anschließenden Eröffnung des Soldatentages hob die Leiterin des Karrierecenters Dresden, Birgitt König, die positiven Synergieeffekte der Kooperation Bundeswehr-Wirtschaft für alle Beteiligten hervor.

Zivilberufliche Kontakte
Der Berufsförderungsdienst Dresden zog im Nachgang eine positive Bilanz: Der Soldatentag stellt eine gelungene dienstzeitbegleitende Maßnahme dar, um ausgeschiedene und ausscheidende Soldatinnen und Soldaten nach ihrer Dienstzeit bei der Eingliederung in den zivilen Arbeitsmarkt zu unterstützen und die Option zu eröffnen, mit potentiellen Arbeitgebern Kontakte zu knüpfen.

KarrC Bw Dresden BFD, Bund+Beruf 2-2014

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare geschlossen.