// sie lesen ...

Allgemein

Erfolgreiche Jobbörse in Laupheim

Über 25 Aussteller aus diversen Branchen und aus dem öffentlichen Dienst waren bei der Jobbörse in Laupheim vertreten. Eingeladen hatten der Berufsförderungsdienst Stuttgart, das Hubschraubergeschwader 64 und der Deutsche BundeswehrVerband. Mehrere hundert Soldatinnen und Soldaten aus Laupheim selbst, aus Dornstadt, Ulm, Stetten, Sigmaringen und weiteren Standorten (bis hin nach Feldafing) nutzten die Gelegenheit, sich aus erster Hand über die zivilberuflichen Beschäftigungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten und die Anforderungen der Wirtschaft zu informieren.

Präsent waren regional bedeutsame Arbeitgeber wie Alpine Energie, Markus Barth Logistik, Boehringer Ingelheim, Diehl Aircabin, die Landesbausparkasse Baden-Württemberg, Liebherr International, Südpack, Voith Industrial Services, Wolfmaier Haustechnik, aber auch öffentliche Arbeitgeber wie die Finanzverwaltung, die Justizvollzugsanstalt Ravensburg, das Landratsamt Neu-Ulm, die Polizei Baden-Württemberg und der Zoll. Als bedeutender überregionaler Arbeitgeber konnte die Deutsche Bahn AG gewonnen werden. Auch die Hochschulen Kempten und Reutlingen sowie Stieg+Partner, Pepb GmbH, AID, Goldminds sowie die Arbeitsagentur Ulm waren mit Infoständen vertreten. An den Ständen herrschte teilweise regelrechtes Gedränge.

Die Vorträge im Kurt-Georg-Kiesinger-Saal der OHG Laupheim fanden ebenfalls eine sehr gute Resonanz: Die Arbeitsagentur Ulm-Biberach informierte über den regionalen Arbeitsmarkt, die IHK Ulm über Berufsbilder in der Industrie sowie Fort- und Weiterbildung, Stieg + Partner über Berufsbilder im Logistikbereich, die Deutsche Bahn AG über bundesweite Einstiegsmöglichkeiten für Soldatinnen und Soldaten auf Zeit und der Deutsche Bundeswehr-Verband über die spezielle Situation der Zeitsoldaten bei der Eingliederung in das zivile Berufsleben.

Insgesamt erntete die Veranstaltung viel Lob. Ob Firmen oder Soldaten – alle berichteten von „guten Gesprächen“. Auch wenn sie längst nicht alle in ein Beschäftigungsverhältnis führen werden, so trugen oder tragen sie doch dazu bei, die Welten der Bundeswehr und der Wirtschaft füreinander transparent(er) zu machen – „Networking“ sagt man heute dazu. Und man war sich einig: Das war nicht die letzte Jobbörse in dieser wunderschönen Region mit einer boomenden Wirtschaft.

Christian Petersohn, Karrierecenter der Bundeswehr Stuttgart, BFD

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare geschlossen.