// sie lesen ...

Handwerk

Tag des Handwerks – Berufsschau en gros

BAD KREUZNACH. Am 15. September fand in ganz Deutschland zum zweiten Mal der Tag des Handwerks statt. Die Handwerkskammer (HwK) Koblenz und die Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück nutzten diesen Tag für eine Berufsschau en gros: Unter Mitwirkung des HwK-Berufsbildungszentrums, sieben Innungen und zwölf Einzelunternehmen wurden insgesamt 26 Handwerksberufe den Besuchern des HwK-Zentrums live präsentiert. Ziel der Veranstaltung war, insbesondere Jugendlichen, Eltern, Lehrern und Soldaten eine Informationsplattform über Vielfalt, Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten im Handwerk zu bieten.

Den Tag eröffneten fünf verschiedene Technik-Workshops für 43 Mitglieder von Jugendfeuerwehr und Technischem Hilfswerk. Von 10 bis 14 Uhr wurde dann an sieben Themeninseln von A wie Augenoptiker bis Z wie Zahntechniker informiert. Die Themeninseln lauteten:

– Hoch-, Aus- und Tiefbau
– Metallbau- und Schweißtechnik
– Kfz-Technik
– Computer im Handwerk
– Schmuck und Gestaltung
– Gesundheit und Ernährung sowie
– Aus- und Weiterbildung im Handwerk.

Dem Motto „Handwerk erleben!“ verpflichtet, bestanden die meisten Präsentationen aus Vorführungen und Wettbewerben zum Mitmachen. Novum war der Auftakt für eine QR-Code-Rallye der Firma Compass-Media, bei der Jugendliche im Alter von 14–15 Jahren via Smartphone insgesamt 17 den QR-Codes unterlegten Fragen zu beantworten hatten und hierzu natürlich das Gespräch mit den Handwerksmeistern nutzten. Rallye-Tagessiegerin wurde die 15-jährige Svenja von der Jugendfeuerwehr der Verbandsgemeinde Bad Kreuznach. Ihr Sofortgewinn: der Gutschein für einen Mofa-Führerschein! Die Rallye wurde über den Tag hinaus über die Website www.ihr-handwerker-von-nebenan.de fortgeführt. Aus allen richtigen Lösungsantworten werden zum Jahresende Sieger ausgelost – für Svenja eine zweite Chance auf einen Gewinn!

Den Tag beschloss ab 15.30 Uhr die feierliche Freisprechung von 186 Handwerkslehrlingen aus acht Innungen zu Gesellen bzw. Gesellinnen. Nicht nur Eltern, Lehrer, Freund und Ausbilder gratulierten den jungen Leuten zum Abschluss der Lehrzeit, sondern auch Landes- und Kommunalpolitiker. Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer betonte in ihrer Festansprache die Bedeutung des Handwerks als „Motor unserer sozialen Marktwirtschaft“ und dass eine handwerkliche Berufsausbildung neben der fachlichen Qualifikation vor allem auch Belohnung für Leistung und Einsatz sowie soziale Kompetenz vermittele. Ehrgeiz, Ernsthaftigkeit und Eigeninitiative seien im Beruf der Weg „nach oben“ – sei es zum Erwerb des Meistertitels oder eines Studienabschlusses.

Dr. Lothar Greunke

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare geschlossen.