// sie lesen ...

IT-Branche

IT-System-Kaufmann/-frau: Ausbildung und Berufsbild

Nach einer Prognose des Hightech-Branchenverbandes BITKOM wächst der deutsche ITK-Markt in 2012 um 2,2 Prozent. Die Branche brummt ein bisschen wegen des fortwährenden Handy- und Internet-Hypes – und vor allem durch Cloud-Computing. Der berufliche Seiteneinstieg in diese Branche ist jedoch schwierig, denn man braucht lange, um das benötigte Expertenwissen zu akkumulieren. Deswegen ist eine fundierte Ausbildung in der IT-Branche wichtig: Die Ausbildung zum/zur IT-System-Kaufmann/-frau dauert drei Jahre und findet in der Berufsschule sowie im Ausbildungsbetrieb statt.

In Firmen der Informations- und Kommunikationstechnik und innerhalb der Informatikbranche durchlaufen die Azubis ihre praktische Ausbildung. Das Lernen erfolgt dabei in Rechenzentren und Büroräumen sowie im Kunden-Service. Die Verordnung über die Berufsausbildung im Bereich der Informations- und Telekommunikationstechnik schreibt für diese Berufsausbildung keine Altersbeschränkung vor. Manche Schulen legen jedoch eigene Aufnahmekriterien bezüglich des Alters fest. Vertieftes Wissen in den Fächern Mathematik, Informatik, Wirtschaft, Deutsch und Englisch sollte mitbringen, wer diese Ausbildung erfolgreich absolvieren will. Duale Berufsausbildungen beinhalten eine Vergütung: beispielsweise 777 bis 804 Euro im ersten Jahr und 886 bis 910 Euro im letzten Jahr. Bei vollzeitschulischer Ausbildung gibt es keine Vergütung. Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) kann auch die längere zivilberufliche Weiterbildung am Dienstzeitende und danach je nach Gesamtlänge der ablaufenden Verpflichtung fördern. Wichtig ist, den Antrag beim BFD noch vor Dienstzeitende zu stellen, weil sonst der Anspruch verfällt. Beispielsweise die bundesweit in vielen Städten vertretene WBS Training AG bietet eine verkürzte zweijährige Umschulung mit Praktikum und Vorbereitung auf die IHK-Prüfung an. Informationen zu weiteren Berufsschulen und privaten Bildungsträgern im ganzen Bundesgebiet liefert die Online-Datenbank KURSNET der Bundesagentur für Arbeit.

Berufsbild
Im Beruf des/der IT-System-Kaufmanns/-frau geht es im Wesentlichen um die Beratung der Kunden bei der Anschaffung von Telefonanlagen und Computersystemen. Man analysiert die Bedürfnisse der Kunden, konzipiert daraufhin die IT-Lösungen und kümmert sich um die Verträge. Dann ist die Hard- und Software zu beschaffen. Der Aufgabenbereich beinhaltet zudem die Installation der IT-Systeme – und die Abrechnung. Darüber hinaus sind die Kunden zu schulen, und man kümmert sich um das Marketing. Wichtig ist auch im Bereich Kunden-Support, den Käufern der IT-Produkte später telefonisch oder vor Ort mit administrativen Kompetenzen zu helfen, wenn Probleme mit den IT-Anwendungen auftreten. Der kaufmännische Teil des Jobs ist im Büro zu erledigen. Durch den Besuch von Messen und die Lektüre entsprechender Fachliteratur sind die IT-System-Kaufleute immer auf dem neuesten Stand des Marktgeschehens. Gute Englischkenntnisse sollten auch für das Lesen der Bedienungsanleitungen der Produkte vorhanden sein bzw. erworben werden.

Ausbildungsinhalte
Während der Ausbildung können im Allgemeinen unter anderem folgende Inhalte Gegenstand sein:
– Betrieb, Geschäftsprozesse, Organisation
– Arbeitsmethoden
– einfache und vernetzte IT-Systeme
– Hard- und Softwaresysteme
– Erstellen von Anwendungen (Makro- oder Programmiersprache)
– Installation und Konfiguration von Hardware und Betriebssystemen
– administrative Funktionen
– fachliches Englisch
– Entwickeln und Bereitstellung von Anwendungssystemen
– Rechnungswesen und Controlling
– Auswertung von Produktinformationen und Angeboten
– Informieren der Kunden
– Bewertung der IT-Systeme der Kunden
– Ein- und Ausgabeformate, Dateien und Verarbeitungsalgorithmen
– Konzipieren von Softwarelösungen
– finanzielle Beratung der Kunden
– Schulungs-Know-how
– Zusammenstellen und Modifizieren der Bedienungsunterlagen
– Umweltsschutz

Weitere Berufe in der IT-Branche
In der IT-Branche gibt es viele weitere interessante Berufe: zum Beispiel Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, Fachinformatiker für Systemintegration, IT-Systemelektroniker, Informatikkaufmann oder Wirtschaftsinformatiker. Darüber informiert die Internetseite www.it-berufe.de, die der Gesamtverband der Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektro-Industrie e. V. betreibt.

Text: Red.


Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare geschlossen.