// sie lesen ...

Handwerk

Kopfstelle KONVERSION besucht „Elektroschweißkurs“ im HwK-Zentrum Bad Kreuznach

Im Auftrag des staatlich anerkannten Weiterbildungsträgers „ARBEIT & LEBEN gGmbH“ wurde zum zweiten Mal eine schweißtechnische Qualifizierungsmaßnahme für Auszubildende der Artillerieschule Idar-Oberstein im Berufsbildungszentrum Bad Kreuznach der Handwerkskammer (HwK) Koblenz gestartet – gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Demografischen Wandel Rheinland-Pfalz. Diesen Anlass nutzten Manfred Milke von der Kopfstelle Konversion des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung aus Mainz, Sven Weber, verantwortlich für Prozessberatung und Bildungsmanagement bei „ARBEIT & LEBEN gGmbH“ Koblenz, Albert Reiß, Leiter der Lehrlingsausbildung, und Ausbilder Volker Schub von der Artillerieschule Idar-Oberstein zum Seminarbesuch der HwK-Einrichtung, um sich von der Qualität der Maßnahme und der Zufriedendenheit der Teilnehmer/-innen persönlich zu überzeugen.

HwK-Zentrumsleiter Dr. Lothar Greunke stellte den Gästen die Bildungseinrichtung vor, die in diesem Jahr ihr dreißigstes Betriebsjubiläum begeht. Anschließend besichtigte die Gruppe die Werkstätten für Metallbau, Schweißen, Straßen-, Holz- und Hochbau.

In einer abschließenden Diskussion betonte Manfred Milke, dass Rheinland-Pfalz als einziges Bundesland ein Unterstützungspaket für die von Konversion und Standortauflösungen im Rahmen der „Neuausrichtung“ betroffenen Zivilbeschäftigten der Bundeswehr bereithalte. In den Kontext der Beschäftigungskonversion fielen u. a. auch Kurzzeit-Qualifizierungen in Gruppenform, für die „ARBEIT & LEBEN gGmbH“ als Kooperationspartner fungiere. Sven Weber, Albert Reiß und Volker Schub wertschätzten die gute Zusammenarbeit und die hohe Qualität der Weiterbildungsmaßnahme der HwK Koblenz. Die Auszubildenden erhalten dadurch eine Qualifizierung auf hohem Niveau, was ohne die Unterstützung des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Demografischen Wandel Rheinland-Pfalz nicht möglich wäre.

Was die Zukunft der Ausbildung bei der Bundeswehr betrifft, gibt es noch viele Ungewissheiten. Umso mehr ist es für die Zielgruppe der Auszubildenden wichtig, die am bundeswehrinternen und auch am externen Arbeitsmarkt gängigen Qualifikationsanforderungen so gut wie möglich erfüllen zu können. Eine Qualifizierungsmaßnahme dieser Art trägt deshalb erheblich dazu bei, das Niveau der Ausbildung anzuheben. Es ist sehr zu begrüßen, dass es in Rheinland-Pfalz eine Kopfstelle Konversion gibt, die sich für diese und andere Belange der Zivilbeschäftigten der Bundeswehr und Stationierungsstreitkräfte einsetzt.

Greunke lud die Gäste zu einem Wiedersehen ein am Tag des Handwerks, am 15. September, an dem gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück 25 Berufe in dem HwK-Zentrum präsentiert werden.

Dr. Lothar Greunke

  • Weitere Infos:
    HwK-Berufsbildungszentrum Bad Kreuznach
    Siemensstraße 8
    55543 Bad Kreuznach
    Tel. 0671/894013-810
    Fax -888
    BBZ-Kreuznach@hwk-koblenz.de
    www.hwk-koblenz.de
  • Arbeit & Leben gGmbH
    Moselring 5–7a
    56068 Koblenz
    Tel. 0261/97358-13
    Fax -20
    s.weber@arbeit-und-leben.de
    www.arbeit-und-leben.de

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare geschlossen.