// sie lesen ...

Handwerk

Nachwuchs- und Imagekampagnen im Blickpunkt

Der Aufbau der Handwerksorganisation von der Kreisebene der Innungen und Kreishandwerkerschaften bis zur Bundesebene, die Organisationsstrukturen der Industrie- und Handelskammern sowie die Nachwuchs- und Imagekampagnen der Wirtschaft waren Gegenstand einer zivil-militärischen Weiterbildung in der Handwerkskammer (HwK) Koblenz.

Im Rahmen der langjährigen Zusammenarbeit von Bundeswehr und Wirtschaft hatte dazu das unter dem Dach der HwK beheimatete Beratungszentrum Bundeswehr-Wirtschaft (BzBwWi) das Führungspersonal des Führungsunterstützungsbataillons (FüUstgBtl) 282 eingeladen. Wie die Wirtschaft stellen die demografischen Herausforderungen zur Personalgewinnung und Personalsicherung die Bundeswehr insgesamt und damit auch die Fernmeldetruppe des FüUstgBtl aus Kastellaun vor besondere Herausforderungen. Nur über die Attraktivität des Dienstes und seiner anschließenden Perspektiven kann die Bundeswehr die jungen Menschen für den Soldatenberuf gewinnen, die sie benötigt und in ihren Reihen sehen möchte.

Das Bataillon aus Kastellaun widmet dem Personalmanagement unter der Leitung des stellvertretenden Kommandeurs Oberstleutnant Olaf Stamm einen Schwerpunkt seiner Arbeit. „Die Bundeswehr in Kastellaun war und ist fest in der Region als attraktiver Arbeitgeber und Wirtschaftsfaktor eingebunden und verwurzelt. Als Führungsunterstützer aus dem Hunsrück legen wir viel Wert auf eine gut funktionierende gesellschaftliche Zusammenarbeit sowie auf eine einsatzorientierte Ausbildung, um unseren Kernauftrag bedarfsgerecht erfüllen zu können. Dazu wird auch zukünftig ein noch engerer Kontakt zu den Organisationen der Wirtschaft gehören“, so Stamm.

Aufbauend auf den dargestellten Strukturen der Wirtschaftsorganisationen wird das Bataillon zukünftig die Kontakte zu der regionalen Geschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer Koblenz und der Kreishandwerkerschaft Rhein-Nahe-Hunsrück, beide mit Sitz in Simmern, sowie mit den regionalen Innungen und Unternehmen ausbauen, um verstärkt auf die Leistungen der Streitkräfte aufmerksam zu machen. Dazu gehört auch die Information über die Möglichkeiten einer berufsnahen Verwendung junger Menschen am Standort Kastellaun – ein Beitrag zur gemeinsamen und wechselseitigen Nachwuchsgewinnung und Nachwuchssicherung von Bundeswehr, Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistung.

Um Parallelen zu den Dienstleistungseinrichtungen des Führungsunterstützungsbataillons zu gewinnen, erhielt die Gruppe in den modernen Kompetenz- und Bildungseinrichtungen der HwK einen umfassenden Einblick in aktuelle Projektierungen der Informations- und Kommunikationstechnik.

Dass die Ergebnisse der „Koblenzer-Wirtschaftseinweisung“ nicht verpuffen sollen, hatte zu Beginn der Leiter des BzBwWi, Oberst d.R. Hans-Joachim Benner, deutlich gemacht. Mit ihren Erfahrungen könnten die Teilnehmer aus Kastellaun „einen wesentlichen regionalen Eckpfeiler in der Win-Win-Kooperation der neuen Bundeswehr bilden“. Zugleich würdigte Benner das Hunsrücker Bataillon als „bewährte Schnittstelle zum zivilen Bereich“.

Informationen:
Beratungszentrum Bundeswehr- Wirtschaft, Tel. (0261) 398-127, Fax -934, info@bundeswehr-wirtschaft.de, Internet: www.bundeswehr-wirtschaft.de

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare geschlossen.