// sie lesen ...

Allgemein

Netzwerkhilfe für Offiziere bei der WBV Nord

Am 25. November 2009 fand der erste Karrieretag der WBV Nord für 82 Offiziere auf Zeit in Hannover statt. Sechs Führungskräfte aus folgenden Unternehmen hatten sich angemeldet: Otto Group, Replin GmbH, Robert Bosch GmbH, Panasonic Marketing Europe GmbH, Microsoft Deutschland GmbH, Lidl Stiftung & Co. KG. Das Besondere war, dass alle sechs Wirtschaftspraktiker ehemalige Offiziere waren und den erfolgreichen Einstieg in die Wirtschaft erreicht haben. Alle sechs Firmenvertreter erzählten von ihren eigenen Erfahrungen, die sie bei dem Übergang von der Bundeswehr in die Wirtschaft gemacht haben. Sie haben Denkanstöße gegeben, Fallstricke aufgezeigt und mit klaren Worten deutlich gemacht, welche guten Wege die Teilnehmer gehen sollten, um ebenfalls eine gute Position in einem Unternehmen zu erreichen.

Oliver Repp, Geschäftsführer der Replin GmbH, sagte z.B.: „Wer etwas mit Perfektion machen will, muss klein anfangen.“ Er studierte Pädagogik bei der Bundeswehr.Über den BFD absolvierte er zusätzlich ein Fernstudium zum Diplom-Kaufmann. Daneben besuchte er zahlreiche Seminare für Offiziere und baute sich ein umfangreiches persönliches Netzwerk auf. Nachdem er zunächst bei einer Zeitarbeitsfirma in Anstellung Erfahrungen sammelte, ist er heute erfolgreich in der Selbstständigkeit. Christian Hahn, Senior Account Technology Spezialist bei Microsoft, verfolgte ebenfalls mit viel Ehrgeiz und Engagement seinen Karriereweg. Er studierte bei der Bundeswehr BWL und gründete bereits während seiner aktiven Dienstzeit seine eigene IT-Beratungsfirma. Sein Motto: „Ich will!“ Also besuchte er abends 200km entfernte Microsoft-Seminare, um seine Kenntnisse zu aktualisieren und sein Netzwerk aufzubauen. Die Diplomarbeit schrieb er bei und über Microsoft, was ihm ohne Zweifel ein großer Türöffner war.
Für die erste Veranstaltung dieser Art hatten sich 82 Offiziere/-innen aus dem gesamten Bundesgebiet angemeldet.

Viele stehen heute mit den Führungskräften in Kontakt und gaben ein großartiges Feedback im Anschluss an den ersten Karrieretag. Auch die Wirtschaftspraktiker waren von dem großen Interesse der noch aktiven Offiziere als auch der Berater überwältigt und wollen einen zweiten Karrieretag. Der Leiter des Dezernates für zivilberufliche Qualifizierung, Regierungsdirektor Thomas Zoch, zufrieden: „An diesem Tag wurde vieles miteinander kombiniert: Weiterbildung für über 30 Berater/-innen aus den sieben Berufsförderungsdiens­ten in Norddeutschland, Netzwerkhilfe durch ehemalige Offiziere für aktive Offiziere auf dem Weg in den privaten Arbeitsmarkt, aber auch die so oft gewünschte enge Zusammenarbeit von Bundeswehr und Wirtschaft.“

Diskussion

Kommentare sind für diesen Beitrag nicht zugelassen.

Kommentare geschlossen.